Was wir für Sie haben ... oder: ein offener Brief

 

Sehr geehrter Leser,

es ist eine sternklare Nacht. Sie stehen am Fenster, schauen in den Himmel und wollen diesen Kosmos endlich begreifen.  

 

Ihr alter Schulatlas steht neben Ihnen im Regal. Sie beginnen zu blättern.
Die Erinnerungen lassen Sie lächeln. - Dauert zu lang, bringt nicht genug.
Ihr Tablet ist schneller. Sonnensysteme, Milchstraßen, Distanzen in Lichtjahren, Beschaffenheit der Planeten... Sie kleben gebannt am Display und den ersten kosmischen Apps. Lust auf ein e-Book? Sie kaufen drei. Ihr Hofnarr, Mr. Owlglass, betritt das Zimmer mit einer Sprühdose in der Hand. Das Ding ist der neueste Trend für besseres Sehen. Alle haben irgendeine Variante davon, teuer aber best promoted - „muss man jetzt“. Er sprüht. 

 

Innerhalb kürzester Zeit ist
das Zimmer voll von berauschendem, herrlich duftendem Nebel.
„Verdammt, ich will den Himmel sehen, was machst Du da?“ - „Dasselbe wie Du, es sieht nur absurder aus.“
 

 

Sie erinnern sich an die Narren wie Eulenspiegel und die Dienstleister wie aus „Des Kaisers neue Kleider“- wie an Ihren alten Atlas aus der Schule. Beide Berufssparten erfreuen sich größter Beliebtheit. Die Dienstleister sind heute multimedial unterwegs, ihre Tools und Daten sind so wenig wegzudenken wie Kleider. Heute wie damals geht es darum, wofür Sie wirklich bezahlen. Bringt Ihnen das, was Sie geliefert bekommen, tatsächlich das, was Sie wollen? Oder bekommen Sie Daten präsentiert, die so aussehen? Knallhart gefragt. Womit wir bei den Narren wären.  

 

Sie hatten schon damals die Funktion, der Wahrheit die Ehre zu geben, je unpopulärer, desto humorvoller. Die Rolle des Narren - hätte er denn einen gehabt - wäre gewesen, dem nackten Kaiser den Spiegel vorzuhalten und ihn den Kauf dieser „Kleider“ zumindest überdenken zu lassen. Daran hat sich bis heute für uns nichts geändert - außer der Berufsbezeichnung. Denn die Qualifikation und Intelligenzleistung, die uns abverlangt wird, hat mit dem, was wir heute unter Narretei verstehen, nichts mehr zu tun: ungewöhnliche, messerscharfe, teils provokante Fragen; ehrliches, klares, mutiges Feedback; Sortier- und Gewichtungsarbeit; Entscheidungssicherung; Methoden, die neue Perspektiven, Alternativen und Räume öffnen; absolute Diskretion auch dort, wo wir mit mehreren Persönlichkeiten inerhalb eines Teams parallel arbeiten; Integrität, weil sie das Fundament unseres Erfolgs ist - Entwicklung, wie sie ein „Hofstaat“ damals wie heute so nicht leistet.

 

Das Paradox unserer Zeit ist: wir verfügen über mehr Information, Daten, Zahlen und Prozesse als je zuvor und die Mittel, die uns zur Reduktion dieser Komplexität eingefallen sind, produzieren Batterien von Nebler-Sprühdosen und „blinden Flecken“.  

Unsere Funktion ist, manchmal auf paradoxe Weise wie  

Mr. Owlglass oder in der naiven Weise des Kindes in Andersens Märchen, zu spiegeln und - JE TIEFER INNEN in Ihrer Organisation, Ihren Teams oder in Ihnen selbst „blinde Flecken“ versteckt sind - von AUSSEN Licht in den Nebel zu bringen. Durch wieviel und welche Klarheit, Aktion und Bewusstheit Sie ihn dann ersetzen werden,
ist allein Ihre Entscheidung.

 

Unser Gruß für Sie: Tolle Story.  

 

Sabine-Heike Neubauer + Regine Güllich-Dicks

 

 

Bildquellen:

Bild 1: Tim Ruster / pixelio.de

Bild 2: Kurt Michel / pixelio.de

Bild 3: im99x46 / pixelio.de