DRIVER NR. 2


Falls Sie Affen das letzte Mal im Zoo gesehen haben, drehen Sie bitte den Kopf zur Seite, denn ...

 

 ... es könnte sein, dass Ihnen mal wieder jemand einen auf die Schulter gesetzt hat:

Bearbeiten Sie häufig Aufgaben und Anträge, die nicht wirklich Ihre Sache sind? Akzeptieren Sie Rückdelegationsversuche?  

Wären Sie gerne beliebter als Sie sind? Geben SIe oft der Versuchung nach, Ihre Konflikte von anderen bearbeiten zu lassen? Ganz privat - sind Sie oft hilfsbereit gegen Ihren Willen? Machen Sie häufiger gute Miene zum bösen Spiel? Wissen andere oft nicht genau, wie sie mit Ihnen dran sind? Stehen Sie in dem Ruf, sympathisch und kollegial, aber nicht durchsetzungsstark zu sein? 

 

Sollten Sie mehr als die Hälfte dieser Fragen mit JA beantworten, hier 3 Tipps von uns:

 

  1. Ihr Terminkalender ist dicht genug. Als Führungskraft  agieren Sie auf der Trainerbank, nicht auf dem Spielfeld. Lassen Sie sich nicht in die Suche nach Lösungen einbinden, die Sie oder Ihre Kollegen vorher beauftragt haben. Geben SIe die Aufgabe umgehend an den "Absender" zurück, geben SIe im Höchstfall Unterstützung oder Kompetenz dazu.
    Durch Ihre Türe kommen nur Lösungsvorschläge herein, keine "Probleme".
  2. Formulieren Sie Aufträge, Erwartungen und Kritik klar, auch und gerade wenn SIe grundsätzlich nicht gerne anecken. Menschen kommen damit wesentlich besser zurecht als Sie denken. Denn ihr Wohlergehen - also auch ihr Arbeitsergebnis - profitiert davon, wenn sie wissen, was sie in welcher Qualität zu tun haben. Unterschwellig fordernde Intransparenz demotiviert.
  3. Schauen Sie genau hin, wer Ihnen zustimmt und warum. Fragen Sie nach und lassen Sie eigene Standpunkte darlegen. Wenn Mister Please Others! Ihr stärkster Begleiter ist, könnte es sein, dass Sie - wie viele Führungskräfte - Ihnen ähnliche Persönlichkeiten anziehen. In diesem Fall bringt Sie eine Ja-Stimme inhaltlich nicht weiter.
  4. Wenn Sie konsequent sind, spüren Sie mehr Gelassenheit bei mindestens gleichem Erfolg. Wenn Sie Lust haben, nach diesen ersten Schritten weiter daran zu arbeiten, rufen Sie uns an.

 

Mister PLEASE OTHERS! ...
 

  • schenkt Interesse für das Befinden anderer und verleiht die Fähigkeit, ausgleichend zu wirken und sich auch anpassen zu können. Gestritten wird in Ihrer Gegenwart eher selten. Sie müssen sich allerdings Gedanken machen, wie Sie die Unterseite Ihres Teppichs wieder säubern ;-)
  • macht tasächlich oft beliebt. Sie sind wahrscheinlich ein angenehmer und netter Mensch.
  • veranlasst Menschen zum Rückzug, wenn das Gegenüber Klarheit, Verlässlichkeit und Profil schätzt.
  • kratzt am Selbstwertgefühl "Ich bin nicht schätzenswert. Ich bin nicht liebenswert". Er schlägt bedauerlicherweise oft die falsche Strategie dafür vor - sehr anstrengend für Sie, weil für die Umwelt äußerst komfortabel.
  • hält nichts vom Nein-Sagen.
  • hat keine Konflikt- und Kritikkompetenz. Das müssen Sie schon selbst machen.